Rye Patch kassiert wieder Förderzinsen und beginnt Bohrprogramm

Der in Nevada aktive kanadische Edelmetallexplorer Rye Patch Gold (ISIN: CA7837271005 / TSX-V: RPM – http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=293131 -) hat im 3. Quartal für seine vom US-Silberproduzenten Coeur Mining genutzten Konzessionen im sog. ,Oreana‘-Trend 1.462.300 CAD bzw. 1.125.340 USD an Förderzinsen (,Royalties‘) erhalten. Insgesamt nahm Rye Patch dieses Jahr bereits 4.802.300 CAD aus dem im Jahr 2013 mit Coeur geschlossenen Abkommen ein. Für das laufende Geschäftsjahr rechnete die Gesellschaft laut ihrem im Februar vorgelegten Budget "nur" mit vierteljährlichen Zahlungen von jeweils ca. 1,2 Mio. CAD. Rye Patchs Finanzchef Tony Wood erklärte, das der Großteil der Erlöse in ihr risikoarmes ,Lincoln Hill‘-Entwicklungsprojekt fließe, das derzeit unter der Leitung des Nevada-Projektteams vorangetrieben wird. Ein kleinerer Anteil sei zudem für die beiden im ,Cortez‘-Goldtrend befindlichen Explorationsprojekte ,Garden Gate Pass‘ und ,Patty‘ veranschlagt, deren "potentieller Ertrag die Verfolgung wert sei", so Wood weiter. Rye Patch hatte 2011 für rund 120.000,- USD Schürfrechte rund um Coeurs ‚Rochester'-Mine erworben, nachdem der US-Silberproduzent es zuvor versäumt hatte, rechtzeitig die jährlich fällige Verwaltungsgebühr zu entrichten. Ein daraufhin entbrannter Rechtstreit konnte schließlich im Juni 2013 außergerichtlich beigelegt werden. Dabei erhielt Rye Patch neben einer Einmalzahlung von 10 Mio. USD auch die Förderzinsrechte für 3,4 % des Nettoschmelzerlöses von 39,4 Mio. Unzen Silberäquivalent aus der Mine zugesprochen. Weiter gab das Unternehmen bekannt, dass man bis zum 30. September 2015 im Rahmen des am 29. April 2015 bekanntgegeben ,Normal Course Issuer Bid‘-Programm (Aktienrückkauf- oder Share Buy Back Programm) bereits rund 1,7 Mio. Aktien zurückgekauft und entwertet hat. Rye Patch kann bis zu 7,3 Mio. Aktien zurückkaufen, was 5 % der ausstehenden Aktien per 1. Mai 2015 entspricht und dafür bis zu 10 % der Quartalseinnahmen von Coeur aufwenden. Auch die Bohrprogramme laufen weiter. So gab das Unternehmen den Beginn der Bohrarbeiten auf ihrem 100 % eigenem Projekt ,Gold Ridge‘ bekannt, das sich innerhalb der umfangreichen Gold- und Silberlagerstätte ‚Lincoln Hill' befindet. Das ,Gold Ridge‘-Projekt liegt 1,5 km westlich der Gold- und Silberressource ,Lincoln Hill‘. Frühere Bohrungen zeigen eine Gold- und Silbervererzung nahe der Oberfläche, die sich über 6 km in einer Nord-Süd-Richtung verfolgen lässt. Wie bereits letztes Jahr am 15. September bekannt gegeben wurde, steht die Gold- und Silbervererzung in Verbindung mit einer Nord-Süd orientierten Antiklinale und einer flachwinkeligen Verwerfungszone. Die früher niedergebrachten Bohrungen im Nordteil der Anomalie lieferten signifikante Bohrabschnitte, in denen unter Anderem 0,67 g/t Au und 28,5 g/t Ag (1,24 g/t AuÄq.) über 19,8 m sowie 1,3 g/t Au und 12,2 g/t Ag (1,54 g/t AuÄq) über 10,7 m geschnitten wurden. Das nun angelaufene und vom Landverwaltungsamt (,Bureau of Land Management‘) genehmigte Bohrprogramm umfasst 12 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von rund 1.525 m. Ein größerer und umfassenderer Plan des Unternehmen ist sogenannte ‚In-Fill-Bohrungen' (Bohrungen in engeren Abständen) nieder zu bringen und Großproben von der Gold- Silberlagerstätte ,Lincoln Hill‘ zu entnehmen. ‚In-Fill'- und Explorationsbohrungen sollen aber auch auf ,Gold Ridge‘ und ,Independence Hill‘ niedergebracht werden, was für einen anhaltenden Nachrichtenfluss sorgen sollte. Viele Grüße Ihr Jörg Schulte Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken. Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. JS Research Jörg Schulte eMail: info@js-research.de Internet: www.js-research.de JS Research Jörg Schulte eMail: info@js-research.de cpix Quelle: Rye Patch kassiert wieder Förderzinsen und beginnt Bohrprogramm
Presse/News Portal – DerNachrichtenVerteiler – Newsfeed

About admin

Check Also

Vorsicht im Straßenverkehr wichtiger als bisher angenommen

Deutschland wird weltweit für seine schnellen Autos bewundert. Diese werden hierzulande nicht nur gefertigt, sondern ...

Powered by Yahoo! Answers

News BlogsBlog VerzeichnisBlogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste